Seiten

Federbewertung - "Rubinrot" von Kerstin Gier

Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: Januar 2009
Medium: Gebundene Ausgabe (345 Seiten)
Genre: Jugendroman
ISBN: 978 - 3401063348
Preis Gebundene Ausgabe: 15,99€
Kindle Edition: 12,99€
Hörbuch:14,99€
Teil 1 von 3 

Zur Leseprobe  

Bewertung: 5 Federn
 
Kurzbeschreibung des Verlages:
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Der erste Satz:
Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen, schaute er sich nach allen Seiten um.


Meine Meinung:

Am Anfang tat ich mir so richtig schwer mit "Rubinrot"
Ich habe sooo viel gutes von diesem Buch gehört und dann brauchte ich drei Anläufe, bis ich mich endlich in die Geschichte eingefunden hatte.  
Doch trotz des schweren Anlaufs brauchte ich dann nur noch 2 Tage, um es durchzulesen

Die Protagonistin Gwen wurde mir mit der Zeit richtig sympatisch, auch wenn sie meiner Meinung nach für ihr Alter etwas zu kindlich rüber kam. 

Über Gideon habe ich mich bis fast zum Schluss nur aufgeregt. Mal kommandiert er Gwen rum, dann ist er wieder total lieb zu ihr. Ich kam einfach nicht dahinter, was er fühlt.




Normalerweise bin ich kein großer Fan von Zeitreise-Romane, doch bei Kerstin Gier hat mich das in keinsterweise gestört. Ihre Schreibweise bringt alles klar rüber und man hat in dieser Sache keine Fragezeichen im Kopf.

Alles in allem kann ich das Buch wirklich empfehlen, doch man sollte etwas Geduld mit dem Roman haben. Er bekommt leider erst richtig Spannung, wenn man endlich bei dem eigentlichen Thema angelangt ist. Doch dafür bleibt diese Spannung bis zum Schluss bestehen. "Rubinrot" ist mein Highlight im Februar. 
 
Meine Bewertung:




Kurzbiografie der Autorin: 
Kerstin Gier wurde 1966 geboren und studierte zunächst Germanistik, Musikwissenschaften und Anglistik, bevor sie zur Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie wechselte und als Diplompädagogin abschloss. Nach mehreren Jobs begann sie 1995, Frauenromane zu schreiben. Sie wohnt mit ihrem Mann und Sohn in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach. Ihr erstes Buch "Männer und andere Katastrophen" (1996) wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle unter dem gleichnamigen Titel verfilmt. Mit der dreibändigen Reihe über die Abenteuer von Gwendolyn und Gideon in London (Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün) verfasste sie erstmals einen Jugend- und Fantasyroman.


Trailer zum Film 
Start: 14.03.2013



1 Kommentar:

  1. Ich liebe das Buch, auch wenn kleine Schwächen da sind (warum schweigt Gwen, wenn es um ihr Leben geht und sie weiß, dass sie bei ihrer Familie bestens verstanden wird? Dass man ihr glauben und helfen wird? Weil das Haustier der Schwester als Diskussion Vorrang hat? Na ja... :-) ) Ansonsten eine dicke, fette Empfehlung. Das Buch ist weit überdurchschnittlich!

    AntwortenLöschen