Seiten

Rezension "Die Rebellion der Maddie Freeman" Katie Kacvinsky



Autorin: Katie Kacvinsky 
Übersetzung: Ulrike Nolte
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 16. Dezember 2011
Medium: Gebundene Ausgabe (366 Seiten)
Genre: Jugendroman, Dystopie
ISBN: 978-3414823007
Preis Gebundene Ausgabe: 15,99€
Preis Taschenbuch: 8,99€
Kindle Edition: 11,99€
Hörbuch: 12,99€ 

Kaufen mit einem Klick 
 
Zur Leseprobe 

Bewertung:  4 Federn 

Kurzbeschreibung des Verlages:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? 

"Das Leben ist zu kurz, um vielleicht zu sagen." S.12


Der erste Satz:
An meinem siebzehnten Geburtstag schenkte meine Mutter mir ein altes, in Leder gebundenes Tagebuch.  

"Man löscht immer gerade das Interessanteste" S.366


Meine Meinung:
Maddie wächst in einer Welt auf, in der sich alles online abspielt. Ihr Vater, der Entwickler der Digital School, verankert dies in den Gesetzen des Landes. 
Doch Maddie hat sich schon einmal gegen ihren Vater widersetzt. Mit verheerenden Folgen. Beinahe wäre ihre Familie daran zerbrochen, seit ihrem 15. Lebensjahr hat sie Hausarrest und steht unter ständiger Beobachtung, bis sie volljährig ist. Nur einen Verstoß gegen ihre Bewehrungsauflagen und sie muss in eine Erziehungsanstalt. 
Seit dem hat sie sich fest vorgenommen, sich an die Regeln zu halten. 
Doch plötzlich taucht da Justin auf und zeigt ihr die Welt offline. Er kämpft jeden Tag gegen die Digital School und versucht Maddie auf seine Seite zu ziehen.

Maddie ist ständig verkabelt. Die reale Welt ist ihr völlig fremd. Als Justin dann auftaucht, öffnet er ihr die Augen für eine ganz neue Welt. Stück für Stück merkt man, wie Maddie dieses Leben in Freiheit gefällt, auch wenn sie noch Probleme hat, sich einzugewöhnen. 
Plötzlich steht sie vor einer großen Entscheidung. Ihre Familie und die Digital School oder Justin und ihre Freiheit. 
Ich konnte mich ziemlich gut in Maddie einfühlen. Immer mehr wird unsere jetzige Welt schon verkabelt. Fast jeder hat mittlerweile ab einem bestimmten Alter ein Handy und in jedem Haushalt findet man mindestens ein PC. Doch dadurch verlieren wir den Blick auf das Wesentliche. Daher finde ich diese Zukunftsperspektive gar nicht so abwegig. 
Justin war mir da sofort sympathisch. Er kämpft für die Freiheit. Für eine Welt, in der die Menschen wieder vor die Tür gehen und sich begegnen. 
Maddie und Justin kommen sich in dieser ganzen Zeit immer näher, also für ausreichende Liebesszenen zum Ende des Buches ist gesorgt. 

 "Warum sollte man sich online reden, wenn man sich persönlich treffen kann?" S.70

Warum dann nur 4 Federn?  
Zwar hatte ich das Buch innerhalb zwei Tagen durch, doch bei den letzten 100 Seiten musste ich mich zwingen, weiter zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht, doch irgendwie war die Luft draußen.  Das liegt zum Teil daran, dass ich mittlerweile etwas die Schnauze voll hab von Dystopien, andererseits fehlte zwischendrin die gewisse Spannung.

Jedoch kann beruhigen, sie kommt zum Ende hin noch mal und ich werde definitiv den 2. Teil lesen, der bereits bestellt ist. Doch bis dahin sind zum Glück 2 Monate Zeit, um etwas Abstand davon zu nehmen. 
Falls ihr noch nicht genug habt von Dystopien, kann ich das Buch empfehlen, ansonsten solltet ihr nicht mit zu großen Erwartungen dran gehen.   

 "Gedanken bringen einen nicht vorwärts, dafür braucht man schon seine Füße." S. 152


Meine Bewertung:


Kurzbiografie der Autorin: 
Katie Kacvinskys erstes Buch, "Die Rebellion der Maddie Freeman", ist 2011 bei Boje erschienen und war sofort ein Erfolg. "Dylan und Gray" ist der zweite Jugendroman der Autorin, die früher von Modeln bis Unterrichten verschiedene Jobs hatte, inzwischen aber vom Schreiben lebt. Die Fortsetzung zu "Die Rebellion der Maddie Freeman" ist in Vorbereitung.

 "Denn bei diesem Zeichen wusste ich, das mir etwas Außergewöhnliches bevorstand." S.366


Der zweite Teil erscheint am 15. Februar 2013 

"Maddie - Der Widerstand geht weiter"

 
 Kurzbeschreibung:  
Auch nachdem Maddie bei ihrem Bruder in L.A. eingezogen ist, setzt sie ihren Kampf fort. Gemeinsam mit Justin hilft sie Jugendlichen, die der Digital School den Rücken kehren wollen. Doch dann wird Maddie geschnappt und von der Polizei in eine Jugendstrafanstalt gesteckt. Hier werden alle inhaftiert, die sich gegen das System stellen. Isolationshaft und Gehirnwäsche sind im Gefängnis an der Tagesordnung und der Wille der meisten Insassen wird innerhalb kürzester Zeit gebrochen. Maddie ist lange standhaft! Doch die Haftbedingungen zermürben auch sie und schließlich ist sie kurz davor, aufzugeben. Wie soll sie alleine im Gefängnis gegen die übermächtig erscheinenden Gegner bestehen? Erst als der junge Aufseher Gabe ihr zu verstehen gibt, dass er auf ihrer Seite steht, schöpft Maddie neue Hoffnung. Aber um das System zu besiegen, muss sie sehr weit gehen ...

Kommentare:

  1. Ich liebe es auch, wenn der Postbote gleich mehrfach klingelt *hihi*
    Von Maddie habe ich schon super viel schlechtes gehört. Eigentlich hatte ich das Buch bereits abgehagt, aber deine Rezension klingt wirklich super interessant. Und ich bin ein absoluter Dystopien Fan. Denkst du das Buch wäre etwas für mich?

    LG Lielan ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lielan,
      an sich ist das Buch schon gut.
      ich mag besonders den Schreibstil der Autorin schon von "Dylan & Gray", doch es ist nicht das beste Buch was ich gelesen habe.
      zwischendrin muss man sich etwas zum weiterlesen quälen, wo der Schluss jedoch nochmal an Spannung zulegt. auch die Liebesgeschichte zwischen Maddie und Justin ist gut zu lesen.
      ich würde es an deiner Stelle lesen, nur gehe nicht mit zu großen Erwartungen dran, nicht das Du enttäuscht wirst.
      fur mich reicht es aber insofern, dass ich den zweiten Teil schon bestellt hab.
      halte mich auf dem laufenden ;)
      LG Brina

      Löschen
    2. hi ich finde du solltest dieses buch auf jeden fall lesen denn dieses buch ist der Hammer und man kann sich gut in die verschiedenen rollen hinein versetzen

      Löschen
  2. Eine total süße Idee mit den Federn als Bewertung
    Liebste Grüße ♥ Hannah von no bed of roses

    AntwortenLöschen
  3. hi ich würde gerne vor schlagen das dieses Buch verfilmt wird denn das ist das beste buch was ich je gelesen hab Danke Katie für das tolle buch

    AntwortenLöschen