Seiten

Rezension "Von der Nacht verzaubert" Amy Plum




Verlag: Loewe
Seiten: 397 Seiten
ISBN:783785570425
Originaltitel: Die For Me
Buchreihe: Teil 1 von 2
Erscheinungsdatum: April 2012
Bewertung:  5 von 5 Federn



Nach einem tragischen Unfall, an dem ihre Eltern sterben, muss Kate zusammen mit ihrer Schwester Georgia nach Paris zu den Großeltern ziehen. Dabei verändert sich das Leben der Beiden grundlegend. Georgia versucht zu vergessen, in dem sie feiern geht und Kate zieht sich in ihre eigene Welt zurück. Und plötzlich ist da Vincent. Er zeigt ihr Paris und versucht langsam ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Doch an ihm ist nicht alles so, wie es scheint. Kate muss sich entscheiden, zwischen Leben und Tod.


Der erste Satz:
Als ich die Statue im Brunnen das erste Mal gesehen hatte, wusste ich noch nicht, wer - oder besser was - Vincent war.



  

Meine Meinung:

"Von der Nacht verzaubert" wurde schon auf der Frankfurter Buchmesse groß gefeiert und sonst in vielen Blogs angekündigt. Dazu kam das Cover, was wirklich wunderschön gestaltet ist. Ich wollte das Buch haben. Doch zwischendrin war ich mir da nicht mehr ganz so sicher, denn meine Bestellung wurde von Amazon.de stoniert, bis ich ein Anbieter gefunden habe, der es sogar vor Veröffentlichung verkaufte.
Als ich es dann endlich in den Händen hielt, stürtze ich mich förmlich auf dieses Buch. Und wurde erst enttäuscht.
Irgendwie fesselte mich die Geschichte am Anfang nicht, doch dem Buch kam zu Gute, dass Osterwochenende ist und ich nichts besseres vorhatte. Also blieb ich dran und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht.
Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich gut, ich habe nur wenige Punkte an der Umsetzung zu meckern.
Das ganze Buch über werden immer wieder Sprünge über einen langen Zeitraum gemacht. Die Geschichte dreht sich wirklich nur um Kate und Vincent. Die Nebenpersonen sind zwar sympatisch, werden aber leider nur zum Teil angeschnitten. Sie sind wirklich nur dafür da, um die Geschichte weiter zu bringen und führen kein Eigenleben. Dazu kam der etwas langweilige Einstieg in das Buch.
Duch diese 3 Kritikpunkte verdient dieses Buch leider nicht die goldene Feder, auch wenn ich es am Ende nicht weg legen wollte und wirklich traurig war, als ich es durch hatte. Trotzdem 5 Federn, da es wirklich lesenswert ist und ich es nur weiterempfehlen kann.



Bewertung:

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi, dein Blog ist überhaupt sehr schön :)

    Bin mal Leserin geworden.

    LG
    Julia von http://sabatea-liebt-ihr-wunderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen