Seiten

Rezension "Du oder das ganze Leben" Simone Elkeles




Verlag: cbt
Seiten: 428 Seiten
ISBN:3570307182
Originaltitel: Perfekt Chemisty
Buchreihe: Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2011
Bewertung:  Die goldene Feder



Brittany Ellis ,die reiche "Miss Perfecta", und Alejandro Fuentes, Mitglied einer Gang, könnten nicht unterschiedlich sein. Und doch werden sie gezwungen, Chemiepartner zu sein.
Und Alex nutzt diese Gelegenheit, um sich vor seinen Freunden wieder einmal zu beweisen. Er macht daraus eine Wette, binnen 14 Tagen seine Chemiepartnerin zu verführen, und dafür das Auto eines Kuppels abzustauben.
Doch je mehr er sich Brit nähert, erkennt er den Menschen hinter der Fassade und auch Brittany merkt, dass er nicht der knallharte Kerl ist, für den ihn alle halten. Und sie kommen sich immer näher, doch die Gang und auch die Menschen in Brittany ihrem Leben sind davon nicht sehr begeistert...


Der erste Absatz:
Alle wissen, wie toll ich bin. Mein Leben ist toll. Mene Klamotten sind toll. Und meine Familie ist es erst recht.



  

Meine Meinung:

Allein der Beschreibung bei Amazon hat mir gefallen, dazu kamen die Bewertungen der vielen Leser. Ich hab dieses Buch am Freitag angefangen, und heute, am Sonntag bin ich bereits vollkommen durch. Es war der reinste Hammer.
Die Geschichte wird immer abwechselnd in der Sicht von Brit und Alex erzählt, so sieht man nicht nur eine Seite und kann sich gut in das Geschehen einfüllen. Verstehen, was die Beiden bewegt. Und das Buch bewegt, durchweg. Ich konnte mich gut in Brit reinversetzen, diese Show, die sie für andere aufführt, nur um nicht ihr wahres Leben zeigen zu müssen, mit ihrer behinderten Schwester und ihrer Mutter, die ständig an die Decke geht, ihrem Vater, der nie zu Hause ist.
Aber auch Alex hat viel zu verlieren und gibt nicht viel preis. Er ist in der Gang, um seine Familie zu beschützen. Sein Vater wurde erschossen, als er direkt neben ihn stand als kleiner Junge.
Brit und Alex kommen sich immer näher und man kann richtig mitfühlen, wie sie sich in einander verlieben. Der Kampf zwischen Vernunft und den Gefühlen. Der Riss zwischen den zwei Welten.
Das Buch mit einem Happy End, dass hart erkämpft ist. Es sind Tränen geflossen, was nicht viele Bücher bei mir schaffen.
Das ganze Wochenende hat sich nur um das Buch gedreht, ich habe es förmlich gefressen und kann es allen nur ans Herz legen. Und die "goldene Feder" hat es sich reichlich verdient!


Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen