Seiten

Rezension "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss

Die Königsmörder-Chronik. Erster Tag



 
Verlag:Klett-Cotta
Seiten: 863 Seiten
ISBN: 360893815X
Originaltitel: The Name of the Wind
Buchreihe: Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum: September 2008
Bewertung:  Goldene Feder






Kvothe betreibt ein Wirtshaus in einem kleinen Dorf, als plötzlich der Chronist vor ihm steht. Er möchte die Lebensgeschichte von Kvothe aufschreiben, den zahlreiche Legenden werden über ihn erzählt.
Eigentlich wollte dieser seine Vergangenheit hinter sich lassen und fängt nur widerwillig an, seine Geschichte zu erzählen.
Er wächst bei einer fahrenden Spieltruppe auf, auf diesem Weg lernt er viele Menschen kennen, die ihn lehren und prägen.
Doch seine Eltern singen die falschen Lieder. Als Kvothe eines Abends vom Holzsammeln kommt, findet er das Lager verwüstet und alle tot. Die Chandrian. Vorher nur eine Gruselgeschichte, werden zur Wirklichkeit in seinem Leben.
Fortan ist sein Leben bestimmt von der Suche nach den Mördern seiner Eltern. Und begleitet wird er von seiner Musik.

Der erste Satz:
Es war wieder Abend geworden.

  
Meine Meinung:
Es ist ein Meisterwerk. Es gibt nicht viele Bücher, die mich überzeugen, doch dieses hat es definitv geschafft.
Ich lese nicht oft bis Mitten in die Nacht, doch für dieses Buch hätte ich am Liebsten Urlaub genommen.
Zwar fiel es mir am Anfang etwas schwer, hineinzukommen, da die Geschichte erst im Wirtshaus handelt, doch sobald der Chronist zur Feder greift, konnte ich es nicht mehr weglegen.
Die Geschichte wurde an keinen Punkt langweilig. Überzeugend wird Spannung aufgebaut, immer wieder.
Auch die Liebe spielt mit, doch sie ist nur ein Nebencharakter im ersten Teil.
Es geht um die Suche nach den Mördern und auch um die Musik.
Kvothe ist ein junger Mann, der heranwächst, lernt aber auch mutig ist. Und das Talent hat, sich immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen. Technisch ist das Buch einwandfrei, der Autor hat dafür auch 14 Jahre gebraucht. Aber mit Erfolg.
Teil 2 und 3 sind nun auch erschienen und ich freue mich auf noch mehr Lesestoff von Patrick Rothfuss. 

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen